Vereinschronik SSG Röthenbach

1898    Gründung der Zimmerstutzen-Schützen-Gesellschaft Röthenbach bei Lauf im Gasthaus "Zur Erholung" mit dem Schützenmeister Konrad Zimmermann und 15 weiteren Mitgliedern.

1905    Ein eigener Schießstand wird im Hinterhof des Gasthauses "Zur Erholung" gebaut.

1912    In Röthenbach wird als 2.Schützenverein die "Stahlbogen-Schützengesellschaft" (Schnepperschützen) gegründet.

1914    mit Ausbruch des Ersten Weltkrieges erlischt das Vereinsleben fast völlig.

1922    Die Schützen sind gezwungen, sich ein neues Domizil zu suchen, da das Gasthaus "Zur Erholung" eine optische Fabrik wird. Neues Vereinsheim wird vorübergehend das Gasthaus "Grüner Baum".

1924    Erneuter Umzug in das Gasthaus "Zum Felsenkeller" (heute Bäckerei Geng), das längere Zeit zur Bleibe des Vereins wird.

1925    Im Garten des Gasthauses "Zum Felsenkeller" wird ein neuer Schießstand gebaut.

1939    Der Schießbetrieb wird nur noch von Altersschützen aufrecht erhalten (Kriegsbeginn)

1945    Im Mai wird die Schießsportgesellschaft durch die Amerikaner aufgelöst. Alle vorhandenen Feuerwaffen müssen abgegeben werden.

1951    Wiedergründung unter dem neuem Vereinsnamen "Schieß-Sport-Gesellschaft" (SSG) von den Mitgliedern der ehemaligen Zimmerstutzen- und den Stahlbogernschützen. Erstmals wird ein Preisschießen mit Luftdruckwaffen durchgeführt.

1953    Umzug der Schützen in das Gasthaus "Jägerheim".

1961    Fertigstellung des Schießstandes mit 8 ständen in der Gaststätte "Sailersberg".

1970    Die beiden Vereine SSG Röthenbach und FSG Lauf schließen sich dem Schützengau Nürnberg an.

1974    Baubeginn des jetzigen Schießsportzentrums im Pegnitzgrund.

1975    Der Rohbau des neuen Schützenhauses wird fertiggestellt.

1976    Der 26. Mittelfränkische Schützentag wird in Röthenbach abgehalten. Der erste Bauabschnitt  des Schießsportzentrums ist abgeschlossen, 10m Anlage, Aufenthalts- und Sozialräume sind fertiggestellt. Der Bogensport wird neu eingeführt.

1977    Die SSG Röthenbach ist Vorreiter bei der Einführung des Bogensports. Auf der vorläufig angelegten Bogenwiese werden erstmals die Bezirksmeisterschaft Fita und der Mittelfränkische Jugendpokal ausgetragen.

1978    Ein weiterer Teil der Schießanlage wird eingeweiht. Das erste Drei-Waffen-Turnier (mit den Disziplinen Bogen, Luftpistole, Luftgewehr) wird mit Teilnehmern aus dem ganzen Bundesgebiet veranstaltet.

1979    Das erste internationale Hallenturnier der Bogenschützen wird durchgeführt.

1980    Röthenbacher Schützen sind Gäste des Bayerischen Fernsehens in der Sendung "Blickpunkt Sport"

1981    Eröffnungsturnier auf der jetzt - nach internationalen Bestimmungen - neu angelegten Bogenwiese.

1982    Die erste Schützenkirchweih wird im Pegnitzgrund gefeiert. Der KK-Stand (50m) wird fertiggestellt.

1984    Gründung der Böllerschützengruppe.

1988    Eine Behindertensportgruppe wird in den Verein integriert. Erwin Hösl und Inge Enzmann nehmen mit der Nationalmannschaft an den Paralympics in Seoul teil.

1998    100-jähriges Vereinsjubiläum.  Der Verein hat 310 Mitglieder. Sportlich aktiv sind: 3 Mannschaften LP, 1 Mannschaft LG, 1 Mannschaft Spopi, die Böllerschützen und die Bogenschützen (BSSB, BVS).

2000    Überdachung der 10 m Halle. Ausstattung der Halle mit 14 elektronischen Sius-Anlagen. Die SSG war einer der ersten Vereine in der Region mit dieser modernen Ausstattung.

2004    Bau des Unterstandes auf der Bogenwiese.

2007    Das erste Meterwurst-Bogenturnier wird ausgerichtet.

2007/08 Bauarbeiten Bogenwiese: Pflastern Zufahrt, Neues Einfahrtstor, Pflastern Unterstand und Schießlinie, Verlegen von Wasser und Strom auf die Bogenwiese, Beleuchtung Unterstand, Scheinwerfer für Fackelschießen, Abtragen der Böschung und Abstützen durch Granitsteinmauer.

2010    Bau einer Lüftungsanlage in die 25m-, und 50m-Halle.

2012    Bau eines Heizgebläses in die 25m-Halle. Heller Anstrich der 25m-Halle. Kompletterneuerung der Küche.

2013    Verlegung der Öltanks in einen neu gebauten Raum der 50m-Halle. Renovierung des Vorraumes der 25m Halle. Bau einer Personaltoilette.

2014    Stand Mitgliederzahl: 270. Sportlich aktiv sind: 1 Mannschaft LP, 1 Mannschaft LG, 1 Mannschaft Spopi, 2 Mannschaften Bogenliga, Böllerschützen. Mitglieder nehmen an Meisterschaften des Gau Nürnberg, MSB, BSSB, DSB, BVS, DBSV und BVBA teil.